SOMA
Die SUSGO-Soma besteht seit 1970 und gehört zur Fußballabteilung des offenthaler Vereins. Die Soma (Sondermannschaft) ersetzte die bis dahin seit 1950 bestehende AH (Alte Herren) -Mannschaft, die sich abgespaltet und einen eigenen Verein gegründet hatte.

Auch der damalige SUSGO-Fußballabteilungsleiter Willi Haller gehörte zu den fünfzehn Soma-Gründungsmitgliedern. Der Initiator des Wiederbeginns der ab 30-jährigen war hingegen Jakob Haller. Vom ersten Jahr an ebenfalls dabei waren Philipp Haller, Günther Stapp, Walter Gaußmann, Walter Romann, Erich Hoffmann, Willi Schlee, Helmut Setzer, Wolfgang Gradke, Gerd Weischnur, Karl-Heinz Gaubatz, Kurt Rath, Rudi Haller und Jakob Haas.

Da aber nicht genügend Spieler gefunden werden konnten, die älter als dreißig waren, benannte sich die Alte Herren-Mannschaft in Sondermannschaft um, um auch jüngere Spieler aufstellen zu können.
Aus Tradition wird dieser Name nun seit mehr als vierzig Jahren beibehalten.

Die anfänglichen fünfzehn Spieler trainierten die erste Zeit nach der Gründung in der Halle des HSV Götzenhain, immer mittwochs von 23 bis 24 Uhr. Im März 1971 kam es dann zum ersten Spiel der neune Mannschaft gegen die „Germania“ in Schwanheim.

Schon damals verband die Somaspieler nicht nur der sportliche Ergeiz, auch die Gemeinschaft spielte eine große Rolle. Gemeinsame Grillpartys, Jahresabschlussfeiern und Reisen standen auf dem Plan und förderten den Teamgeist und den Zusammenhalt der Mannschaft. So gab es bereits im Oktober 1977 eine Fahrt nach Berlin mit einem Spiel gegen die Springer-Verlagssportgemeinschaft. Mit dabei der damalige Betreuer und Torhüter der Mannschaft Bernd Haller, der einige Jahre später zum ersten Vorsitzenden der SUSGO gewählt wurde. Es folgten Reisen zum Gardasee, nach Fehmarn, zum Bodensee, bis hin zu Reisen nach Belgien und Frankreich. Immer Verbunden mit Freundschaftsspielen gegen dortige Mannschaften.

Damals wie heute steht bei der SUSGO-Soma nicht nur das sportliche Miteinander im Vordergrund, auch gemeinsame Aktivitäten mit den Familien haben einen hohen Stellenwert. Nicht um sonst sagt die Soma über sich selbst, sie seien wie eine große Familie. So veranstaltet die Mannschaft, mittlerweile schon traditionell, am 1. Mai ihren Familientag auf dem vereinseigenen Sportgelände. Dort wird zunächst trainiert und anschließend mit der ganzen Familie gegrillt und gemütlich zusammen gesessen. Des Weiteren gibt es das selbst ausgerichtete Soma-Kleinfeldturnier, sowie kleinere Reisen, gemeinsame Kegelabende und Feiern, immer unterstützt von den Familien.

Seit März 2013 ist Maik Haller, Sohn eines der Gründungsmitglieder, Soma-Leiter. Unterstützt wird er hierbei von weiteren Spielern. Jeder hilft in der Gemeinschaft mit und bringt sich ein wo er kann.
Aktuell besteht die Soma aus circa 35 aktiven wie auch passiven Mitgliedern. Zusammen wird nicht nur regelmäßig mittwochs trainiert und am Wochenende Fußball gespielt, sondern auch gerne mal gefeiert oder nach dem Training in der Vereinsgaststätte beisammen gesessen.

„Jeder, der möchte, kann sich bei uns engagieren. Wir freuen uns über jeden, der mitmacht - ob in der Gemeinschaft oder im Management. Ohne den einzelnen Spieler funktioniert die Gemeinschaft nicht richtig.“ - Mit diesen Worten beschreibt sich die Soma selbst und zeigt, dass ihre Prinzipien auch in die Tat umgesetzt werden.
Soma-Leiter
Name: Maik Haller
Telefon: 06074/1213
E-Mail: soma@susgo.de